Zum Inhalt springen
26.08.2020

Vom Frieden und seinen vielen Facetten Kolpingjugend greift Jahresthema mit ungewöhnlichen Ideen auf / „Playlist“ für die Ohren

Ein bisschen Frieden“ erhoffte sich Sängerin Nicole 1982. Mit diesem Lied gewann sie nicht nur den Schlager-Grand Prix, sondern hat es jetzt auch auf eine Hitliste auf der Homepage der Kolpingjugend im Bistum geschafft: die „Playlist Frieden“ mit bislang etwa 30 Titeln, darunter Nenas „99 Luftballons“ oder „Imagine“ von John Lennon. Jeder, der weitere Vorschläge hat, „darf sich gerne melden“, meint Katharina Geitner von diözesanen Team-Management (DTM) der Kolpingjugend, „dann ergänzen wir die Liste“.

Friedensgrüße der Kolpingjugend

Friedensgrüße: Diese Postkarte gibt es bei der Kolpingjugend.                                                             Foto: vb

Das Thema „Der Friede sei mit Dir“ bildet 2020 und 2021 den inhaltlichen Schwerpunkt der Kolpingjugend Eichstätt. Die Mitglieder von Diözesanleitung und DTM haben sich ausgiebig mit dem Begriff „Frieden“ beschäftigt, haben Arbeitshilfen und Impulsbeiträge für die sozialen Medien erstellt. Umso beachtlicher, als coronabedingt kaum größere Treffen und Sitzungen möglich waren. Gut, dass die jungen Leute schon im Januar Ideen gesammelt und Aufträge verteilt hatten. „Jeder hat dann seinen Teil erarbeitet“, berichtet Geitner. 

Einmal im Monat werden zum Beispiel jetzt im sozialen Netzwerk Instagram Friedensnobelpreisträger vorgestellt. Unter dem Motto„Versende deinen persönlichen Friedensgruß“ wurden fünf Postkartenmotive gestaltet, die im Kolping-Diözesanbüro (Tel. 08421/50581) erhältlich sind. „Kolpingsfamilien und Pfarreien sind ebenso wie einzelne ‚Friedensstifter‘ herzlich eingeladen, dieses Angebot zu nutzen“, heißt es.

Dem Thema „Frieden“ widmet sich auch die aktuelle Ausgabedes einmal jährlich erscheinenden Kolpingjugend-Magazins KOMA. Das mehr als 60-seitige Heft beginnt mit einem Vorwort des stellvertretenden Kolping-Präses Christoph Wittmann, der den „Frieden auf Erden“ als ein „Weihnachtsgeschenk“ des menschgewordenen Gottes interpretiert. Doch „Gott wäre ein Despot, wenn er den Frieden mit Gewalt und Macht durchsetzen wollte. Auch diese Erwartungen wurden an den Messias gestellt. Er sollte die römische Herrschaft mit militärischer Macht zerschlagen, damit die Menschen in Frieden leben könnten.“ Vor diesem Hintergrund würden auch heute Nationen unaufhörlich aufrüsten und Waffen produzieren. 

Katharina Geitner, ebenfalls unter den KOMA-Autoren, hat weniger die große Weltpolitik, als den Alltag im Blick: „Frieden bedeutet meiner Meinung nach nicht nur Harmonie, Eintracht und Ruhe, sondern auch, zu helfen, wo man kann.“ Ein gutes Beispiel dafür seien die Nachbarschaftshilfen während der Corona-Krise. Aber auch Lagerfeuer beim Zeltlager kommen ihr beim Nachdenken in den Sinn: „Wenn man gerade dabei ist, sich ein Stockbrot zu machen, irgendwo jemand Gitarre spielt und alle mitsingen oder wenn man einfach nur am Feuer hockt und den Moment genießt. Ist das nicht auch ein Moment des Friedens?“ Ein Moment, wie man ihn auch im Gottesdienst erleben könne.

Kolping gehört zu den Mitgliedsverbänden im Bund der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ), der ebenfalls das Jahresmotto „Frieden“ gewählt hat. Viele Treffen und Aktionen hätten sich wegen Corona verschoben, informiert Maria Rauch, die sich sowohl bei der Kolpingjugend als auch im BDKJ-Diözesanvorstand engagiert. Als Voraussetzung für Frieden bringt sie eine gerechte Weltwirtschaft ins Spiel und verweist auf einen Antrag, den der BDKJ in die nächstes Vollversammlung des Diözesanrats (siehe Beitrag ganz unten) einbringen wird: Den Boykott des Großkonzerns Nestle, der unter anderem eine umstrittene Wasserpolitik betreibe.

Gabi Gess


Beitrag als PDF

 

Die Beiträge der Kolpingjugend sind nachzulesen unter www.kolpingjugend-eichstaett.de. Auf der Homepage der Diözese finden sich unter www.bistum-eichstaett.de/frieden-leben viele Informationen zum Thema, darunter Angebote der Medienzentrale.

Kirchenzeitung - Ausgabe Nr. 39 vom 27.9.2020

Kontakt / Abo

Kirchenzeitung für das Bistum Eichstätt
Verlag und Redaktion
Sollnau 2, 85072 Eichstätt
Tel. (08421) 50-810
Fax (08421) 50-820
verlag(at)kirchenzeitung-eichstaett(dot)de
redaktion(at)kirchenzeitung-eichstaett(dot)de
anzeigen(at)kirchenzeitung-eichstaett(dot)de

Bezugspreise (ab Jan. 2020):
Durch die Agentur (Pfarramt) monatlich 8,30 €
(7,15 € einschl. 7 % MWSt. + 1,15 € Zustellgebühr);
durch die Post monatlich 9,05 €;
Einzelnummer 2,10 €.